Der kleine Junge und die Seesterne

 

Ein furchtbarer Sturm kam auf. Der Orkan tobte. Das Meer wurde aufgewühlt und meterhohe Wellen brachen sich ohrenbetäubend laut am Strand. Nachdem das Unwetter langsam nachließ, klarte der Himmel wieder auf. Am Strand lagen aber unzählige von Seesternen, die von der Strömung an den Strand geworfen waren. Ein kleiner Junge lief am Strand entlang, nahm behutsam Seestern für Seestern in die Hand und warf sie zurück ins Meer. Da kam ein Mann vorbei. Er ging zu dem Jungen und sagte: "Du dummer Junge! Was du da machst ist vollkommen sinnlos. Siehst du nicht, dass der ganze Strand voll von Seesternen ist? Die kannst du nie alle zurück ins Meer werfen! Was du da tust, ändert nicht das Geringste!" Der Junge schaute den Mann einen Moment lang an. Dann ging er zu dem nächsten Seestern, hob ihn behutsam vom Boden auf und warf ihn ins Meer. Zu dem Mann sagte er: "Für ihn wird es etwas ändern!"


Verfasser unbekannt


Das Leben leben


Das Leben ist das Leben, verteidige es. 
Das Leben ist Glück, verdiene es.

Das Leben ist ein Abenteuer, wage es. 

Das Leben ist Tragödie, ringe mit ihr. 

Das Leben ist Kampf, akzeptiere ihn. 

Das Leben ist eine Hymne, singe sie. 

Das Leben ist Traurigkeit, überwinde sie. 

Das Leben ist Versprechen, erfülle es. 

Das Leben ist ein Rätsel, durchdringe es.

Das Leben ist Liebe, erfreue dich an ihr. 

Das Leben ist Reichtum, bewahre ihn. 

Das Leben ist kostbar, geh sorgfältig damit um. 

Das Leben ist ein Spiel, spiele es. 

Das Leben ist eine Pflicht, erfülle sie. 

Das Leben ist eine Herausforderung, stelle dich ihr. 

Das Leben ist ein Traum, mach daraus Wirklichkeit. 

Das Leben ist Seligkeit, genieße sie. 

Das Leben ist Schönheit, bewundere sie. 


Mutter Theresa


Leben lernen


Von der Sonne lernen zu wärmen,

von den Wolken lernen leicht zu schweben,

vom Wind lernen Anstöße zu geben,

von den Vögeln lernen Höhe zu gewinnen,

von den Bäumen lernen standhaft zu sein.

Von den Blumen das Leuchten lernen,

von den Steinen das Bleiben lernen,

von den Büschen im Frühling Erneuerung lernen,

von den Blättern im Herbst das Fallenlassen lernen,

vom Sturm die Leidenschaft lernen.

Vom Regen lernen sich zu verströmen,

von der Erde lernen mütterlich zu sein,

vom Monde lernen sich zu verändern,

von den Sternen lernen einer von vielen zu sein,

von den Jahreszeiten lernen,

dass das Leben immer von neuem beginnt.


Ute Latendorf


Pelige empfehlen ?

  Diese Seite einem Freund empfehlen.